Prof. Dr.
Hendrik Schneider

Beruflicher Werdegang

  • Studium der Rechtswissenschaften an der Johannes Gutenberg-Universität in Mainz
  • 1992 Erstes Juristisches Staatsexamen
  • 1992-1995 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehrstuhl für Kriminologie und Strafrecht an der Universität Mainz
  • 1995 Promotion: „Grundlagen der Kriminalprognose. Eine Rekonstruktion der Probleme von Zuverlässigkeit und Gültigkeit unter Rückgriff auf Alfred Schütz.“
  • 1995-1996 Referendariat beim Landgericht Mainz
  • 1996 Zweites Juristisches Staatsexamen in Rheinland-Pfalz
  • 2003 Habilitation
  • 2003 Hochschuldozent an der Universität Mainz
  • 2004-2006 Vertretung des Lehrstuhls von Prof. Dr. Manfred Seebode an der Universität Leipzig

Tätigkeit an der Universität Leipzig

  • seit 2006 Inhaber des Lehrstuhls für Strafrecht, Strafprozessrecht, Kriminologie, Jugendstrafrecht und Strafvollzugsrecht
  • seit Oktober 2008 Prodekan der Juristenfakultät
  • 2010-2012 Forschungsprojekt Corporate-Compliance. Rechtliche Grenzen und empirische Wirkungen einer neuen Form der Unternehmensorganisation

Tätigkeiten als Kooperationspartner von Boemke und Partner Rechtsanwälten

  • Strafverteidiger (insbesondere Wirtschafts- und Medizinstrafrecht)
  • Compliance und Korruptionsprävention in Krankenhäusern und Unternehmen:
    • Entwicklung interner Dienstanweisungen und Richtlinien
    • Mitarbeiterschulungen
    • branchenspezifische Trainingsprogramme zur Verhinderung von Wirtschaftskriminalität unter Berücksichtigung aktueller kriminologischer Erkenntnisse
    • Effizienzkontrolle bereits vorhandener oder entwickelter Präventionsinstrumente
  • Fall- und verfahrensunabhängige Präventivberatung unter anderem zu folgenden Themen:
    • Branchenspezifische Schulungen zu den Grenzen zwischen erlaubtem und verbotenem Verhalten
    • Schutz vor Vertriebskorruption
    • Kommunikation mit den Ermittlungsbehörden: Rechte/Pflichten/Strategien

Funktionen

  • Präsident und Gründungsmitglied der Leipziger Akademie für Angewandtes Wirtschaftsstrafrecht (LAAW) e.V.

Kontakt

Universitätsprofessor
Prof. Dr. Jur. Hendrik Schneider

tel  +49 341-30 85 15-00
fax +49 341-30 85 15-15
mail h.schneider@boemke-partner.de

 

Publikationen

Fachzeitschrift

GesR

Medizinstrafrecht

Ist unentgeltliches patientenindividuelles Verblistern strafbar? – Ein Beitrag zu den Auswirkungen des Gesetzes zur Bekämpfung von Korruption im Gesundheitswesen auf die Heimversorgung mit Arzneimitteln.

Prof. Dr. Hendrik Schneider/Rechtsanwältin Claudia Reich, GesR 8/2017, S. 497-503

Fachzeitschrift

Radiologen Wirtschafts Forum – Informationsdienst für Radiologen in Praxis und Klinik

Der Einsatz von MFA in der Strahlentherapie: Fortschritte durch neue Delegationsvereinbarung

Rechtsanwältin Claudia Reich/Prof. Dr. Hendrik Schneider/Hannelore König (Co-Autorin), Sabine Ridder (Co-Autorin), Ausgabe 3/2014

Fachzeitschrift

Praxisteam professionell – Informationsdienst für das Team in der Arztpraxis

Fortschritte bei der Delegation von Leistungen

Rechtsanwältin Claudia Reich/Prof. Dr. Hendrik Schneider/Hannelore König (Co-Autorin), Sabine Ridder (Co-Autorin), Ausgabe 2/Februar 2014

Buchveröffentlichung

Wirtschaftsstrafrecht

Prof. Dr. Hendrik Schneider in:

Wirtschaftsstrafrecht

Prof. Dr. Hendrik Schneider/Prof. Dr. Dr. Hauke Brettel, 2014

wirtschaftsstrafrecht

Inhalt

  • einen Schwerpunkt setzt das Lehrbuch bei den mit dem Wirtschaftsstrafrecht verknüpften unternehmensinternen Präventionsmaßnahmen (Compliance)
  • es wird verstärkt mit didaktischen Elementen wie Elementen aus der Praxis und Schlagwörtern gearbeitet, die einen Ausblick auf weiterführende Fragestellungen geben sollen
  • im Allgemeinen Teil des Buches werden die Ursprünge des Wirtschaftsstrafrechts und dessen Besonderheiten dargestellt

Zielgruppe

  • das Lehrbuch richtet sich in erster Linie an Studenten, die sich im Rahmen ihrer universitären Ausbildung mit dem Bereich des Wirtschaftsstrafrechts befassen möchten
Fachzeitschrift

HRRS

Medizinstrafrecht
Das Strafrecht im Dienste gesundheitsökonomischer Steuerungsinteressen. Zuweisung gegen Entgelt als „Korruption“ de lege lata und de lege ferenda
Prof. Dr. Hendrik Schneider (in Zusammenarbeit mit Thorsten Ebermann), HRRS 2013, S. 219-224 

Medizinstrafrecht
Abrechnungsbetrug durch „Upcoding“. Ein Beitrag zu den Fallgruppen der „konkludenten Täuschung“ im Straftatbestand des Betrugs
Prof. Dr. Hendrik Schneider/Rechtsanwältin Claudia Reich, HRRS 2012, S. 267-272

Medizinstrafrecht
Die Zukunft der Anwendungsbeobachtungen. Rechtssichere Grenzen zwischen Korruption und zulässiger Kooperation angesicht der aktuellen Vorlagebeschlüsse des 3. und 5. Strafsenats des Bundesgerichtshofs
Prof. Dr. Hendrik Schneider (in Zusammenarbeit mit Erik Strauß), HRRS 2011, S. 333-338

Medizinstrafrecht
Strafrechtliche Grenzen des Pharmamarketings – Zur Strafbarkeit der Annahme umsatzbezogener materieller Zuwendungen durch niederlassgene Vertragsärzte
Prof. Dr. Hendrik Schneider, HRRS 2010, S. 241-247

Medizinstrafrecht
Getarnte „Kopfprämien“ – Strafrechtliche Grenzen der Kooperation zwischen niedergelassenen Ärzten und Krankenhäusern
Prof. Dr. Hendrik Schneider, HRRS 2009, S. 484-489

Fachzeitschrift

GesR

Medizinstrafrecht

Der ärztliche Honoraranspruch, ein Killerlohn? – Ein Beitrag zur Problematik des Abrechnungsbetrugs privatliquidierender Ärzte und zugleich Besprechung von BGH GesR 2012, 286 ff.

Prof. Dr. Hendrik Schneider (in Zusammenarbeit mit Daniel Geiger), GesR 1/2013, S.- 7-12

Fachzeitschrift

CCZ

Compliance

„Der Schock von Berlin saß tief!“ Ergebnisse eines empirischen Forschungsvorhabens zu Compliance im Gesundheitswesen und der Pharmaindustrie

Prof. Dr. Hendrik Schneider (in Zusammenarbeit mit Kevin Grau und Kristin Kißling), CCZ 2/2013, S. 48-52